welchen_banner_anzeigen = ""
welchen_banner_anzeigen = ""

Widmer Carbamid Creme

Widmer Carbamid Creme

Abb. Ähnlich
PZN: 
03350410
Menge: 
100 g
Hersteller: 
LOUIS WIDMER GmbH

Informationen zum Hersteller

Louis Widmer GmbH
Grossmattstraße 11
79618 Rheinfelden


Alternative Packungsgrößen
50 g
AVP2: 13,76 €
Preis: 
11,10
Sie sparen3 2,66 €
Grundpreis:  € 11,10 / 100g
Preis nur im Web
Verfügbarkeit: 

(gilt nur online)
Zus. Lieferzeit:  1-2 Wochen
Menge:  

Wirkstoffgehalt / 1g:
120 mg Harnstoff, 3000 U.l. Vitamin A-Palmitat, 10 mg Dexpanthenol

Was ist Carbamid Crème und wann wird sie angewendet?
Der Hauptwirkstoff der Carbamid Crème, der Harnstoff, bewirkt ein Erweichen und Abschuppen der uebermaessig verhornten Haut. Er erhöht das Wasserbindungsvermögen der Haut. Das Panthenol wirkt entzuendungs- und juckreizhemmend. Carbamid Crème wird aeusserlich angewendet bei trockener, spröder Haut sowie, sofern von Ihrem Arzt verordnet, bei Verhornungsstörungen, leichteren Formen der Fischschuppenkrankheit, Nachbehandlung (Dauerbehandlung) der Fischschuppenkrankheit.

Kontraindikationen:
Wann darf Carbamid Crème nicht angewendet werden?
Die Carbamid Crème darf nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe.

Vorsichtsmassnahmen:
Wann ist bei der Anwendung von Carbamid Crème Vorsicht geboten?
Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Medikamente (auch selbstgekaufte!) aeusserlich anwenden oder einnehmen.

Kontakt mit Augen und Schleimhaeuten ist zu vermeiden. Auf geschaedigter oder entzuendeter Haut sowie im Gesicht darf Carbamid Crème nur mit Vorsicht angewendet werden. Vermeiden Sie das Auftragen von aeusserlich anzuwendenden Arzneimitteln oder Kosmetika auf die selben Hautpartien, die mit Carbamid Crème behandelt werden. Durch die Eigenschaften des in Carbamid Crème enthaltenen Harnstoffs kann die Aufnahme anderer Wirkstoffe durch die Haut erhöht sein und so eventuell Nebenwirkungen hervorrufen.

Schwangerschaft/Stillzeit:
Darf Carbamid Crème waehrend der Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?
Wenn Sie schwanger sind, es werden möchten oder stillen, sollen Sie Carbamid Crème ausschliesslich nach Ruecksprache mit dem Arzt anwenden.

Dosierung/Anwendung:
Wie verwenden Sie Carbamid Crème?
Carbamid Crème wird aeusserlich angewendet.

Wenn vom Arzt nicht anders verordnet, tragen Sie die Carbamid Crème 1-2mal taeglich auf die gut gereinigte Haut auf und massieren sie gruendlich ein. Fuer die Nachbehandlung zweimal wöchentlich oder nach Bedarf anwenden. Halten Sie sich an die im Prospekt angegebene oder vom Arzt verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, die Carbamid Crème wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten.

Unerwuenschte Wirkungen:
Welche Nebenwirkungen kann Carbamid Crème haben?
Fuer die Carbamid Crème sind bisher keine Nebenwirkungen beobachtet worden. Das Auftreten von Überempfindlichkeitsreaktionen ist möglich. Bei Anwendung auf stark entzuendeter oder geschaedigter Haut sowie im Gesicht können Hautreizungen auftreten (Brennen).

Allgemeine Hinweise:
Was ist ferner zu beachten?
Carbamid Crème darf nur bis zu dem auf dem Behaelter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Arzneimittel sollen fuer Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Weitere Auskuenfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist, der ueber die ausfuehrliche Fachinformation verfuegt.

Zusammensetzung:
1 g Carbamid Crème enthaelt die Wirkstoffe: 120 mg Harnstoff, 3000 U.l. Vitamin A-Palmitat, 10 mg Dexpanthenol. Propylenglykol, Aromastoffe, Antioxydantien: Butylhydroxytoluol E 321, Butylhydroxyanisol E 320, Konservierungsmittel: Phenoxyethanol und weitere Hilfsstoffe.


Indikation:
- Übermäßige Verhornung - leichtere Formen der Ichthyosis (Fischschuppenkrankheit) - Rückfallprophylaxe und Dauerbehandlung bei Ichthyosis - Follikuläre Verhornungsstörungen - trockene, spröde, gerötete Haut.

Wirkstoffe:
Urea
Dieser Artikel ist apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.