welchen_banner_anzeigen = ""
welchen_banner_anzeigen = ""

Solidagoren mono Kapseln


Abb. Ähnlich
PZN: 
04004621
Menge: 
30 St
Hersteller: 
Dr. Gustav Klein GmbH & Co. KG

Informationen zum Hersteller

Dr. Gustav Klein GmbH & Co. KG
Steinenfeld 3
77736 Zell


Alternative Packungsgrößen
60 St 100 St
AVP2: 15,29 €
Preis: 
12,65
Sie sparen3 2,64 €
Grundpreis:  € 0,42 / 1St
Preis nur im Web
Verfügbarkeit: 

(gilt nur online)
Zus. Lieferzeit:  sofort lieferbar
Menge:  

Zur Durchspülungstherapie der Harnwege bei Harnsteinen und Nierengrieß und zur Vorbeugung von Nierensteinen

Solidagoren® mono wirkt harntreibend, entzündungshemmend und löst Krämpfe. Mit einer hohen Trinkmenge (Tee oder Wasser) und der Einnahme von Solidagoren® mono wird der Harnwegstrakt gut durchspült. Dadurch wird Nierengrieß ausgeschwemmt und einer Bildung von Nierensteinen vorgebeugt.

Hinweise
Nierengrieß oder gar Nierensteine bilden sich vorzugsweise bei allgemein zu geringer Flüssigkeitsaufnahme. Das muss generell verbessert werden. Gleichzeitig zur Einnahme von Solidagoren® mono ist auf jeden Fall auf eine große Flüssigkeitszufuhr zu achten, damit der harntreibende Effekt von Solidagoren® mono richtig zur Wirkung kommt. Solidagoren® mono darf nicht eingenommen werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Goldrute oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels. Keine Durchspülungstherapie bei Wasseransammlungen im Gewebe (Ödemen) infolge eingeschränkter Herz- und Nierentätigkeit!

Dosierung
Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren 3mal täglich 1 Hartkapsel ein.


Indikation:
1. Zur Durchspülung der Harnwege bei Harnsteinen und Nierengrieß. 2. Zur vorbeugenden Behandlung bei Harnsteinen und Nierengrieß. Hinweise zu den Anwendungsgebieten Bei Blut im Urin, bei Fieber oder bei Anhalten der Beschwerden über 5 Tage muss ein Arzt aufgesucht werden.

Wirkstoffe:
Echte Goldrute-Kraut-Trockenextrakt (5-7:1); Auszugsmittel: Ethanol 60% (V/V)
Dieser Artikel ist apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.