Konto
welchen_banner_anzeigen = ""
welchen_banner_anzeigen = ""

Mowivit Vitamin E 1000 Kapseln

Mowivit Vitamin E 1000 Kapseln

Abb. Ähnlich
PZN: 
00836891
Menge: 
50 St
Hersteller: 
Rodisma-Med Pharma GmbH

Informationen zum Hersteller

Rodisma-Med Pharma GmbH
Kölner Straße 48
51149 Köln


Alternative Packungsgrößen
20 St 100 St
AVP2: 24,30 €
Preis: 
19,80
Sie sparen3 4,50 €
Grundpreis:  € 0,40 / 1St
Preis nur im Web
Verfügbarkeit: 

(gilt nur online)
Zus. Lieferzeit:  sofort lieferbar
Menge:  

Mowivit® Vitamin E 1000
  • höchstdosiert mit 1000 I.E.
  • zum Ausgleich eines Vitamin-E-Mangels
  • für den erhöhten Vitamin-E-Bedarf bei entzündlichen Gelenkbeschwerden

Vorteile:

  • Vitamin E natürlicher Herkunft
  • ohne Farbstoffe, ohne Gluten, ohne Lactose
  • gut verträglich
  • geeignet für die Langzeittherapie
  • Wirkstoff:
    RRR-alpha-Tocopherol 1000 I.E.

    Dosierung:
    1 x 1


Indikation:
Therapie eines Vitamin-E-Mangels. Hinweise zu den Anwendungsgebieten - Orale Vitamin-E-Präparate sind nicht geeignet zur Therapie von Vitamin-E-Mangelzuständen, die mit einer gestörten intestinalen Resorption einhergehen. Eine fehlende intestinale Resorption findet sich z.B. bei Cholestase, A-beta-Lipoproteinämie und Frühgeborenen. In diesen Fällen stehen parenterale Zubereitungen zur Verfügung. - Ein isolierter Vitamin-E-Mangel beim Menschen ist selten, während für eine Reihe von Tierspezies definierte Zeichen des Vitamin-E-Mangels ausreichend beschrieben sind. Der Normalwert im Blut liegt bei Erwachsenen etwa bei 9,5 mg/l, entsprechend 22 µmol/l. Ein Mangelzustand kann auf Defekten in der Resorption, des Metabolismus oder in erhöhtem Verbrauch des Vitamins durch oxidative Belastung resultieren. Eine Mangelsituation tritt primär nicht als Konsequenz von nahrungsbedingter Mangelversorgung auf, da eine ausgewogene Mischkost keinen Vitamin-E-Mangel verursacht. Eine Mangelversorgung beim Menschen kann z.B. bei folgenden Erkrankungen auftreten: nach Gastrektomie, Sprue, Enterokolitis, chronischer Pankreatitis, zystischer Fibrose, Cholestase, Kurzdarmsyndrom, A-beta-Lipoproteinämie, nach längerer parenteraler Ernährung. - Ein Vitamin-E-Mangel äußert sich speziell bei Frühgeborenen in radikalinduzierter Zell- und Gewebeschädigung, wie z.B. im respiratorischen Distress-Syndrom, in retrolentaler Fibroplasie und hämolytischer Anämie. Bei manifestem Vitamin-E-Mangel stehen neuromuskuläre Ausfallerscheinungen im Vordergrund, insbesondere eine spinocerebelläre Degeneration.

Wirkstoffe:
D-alpha-Tocopherol, (R,R,R)-alpha-Tocopherol-Äquivalent, Pflanzenöl-Destillat, D-alpha-Tocopherol
Dieser Artikel ist apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.