welchen_banner_anzeigen = ""
welchen_banner_anzeigen = ""

Imodium akut Hartkapseln – 12 St


Produktinformationen
Abb. Ähnlich

Imodium akut Hartkapseln – 12 St

PZN: 
07296788
Menge: 
12 St
Hersteller: 
Johnson & Johnson GmbH

Informationen zum Hersteller

Johnson & Johnson GmbH (OTC)
Johnson & Johnson Platz 2
41470 Neuss


Alternative Packungsgrößen
6 St 12 St
AVP2: 8,76 €
Preis: 
6,19
€ 0,52 / 1St
Sie sparen3 2,57 €
Verfügbarkeit: 
Menge:  

inkl. MwSt.,
zzgl. Versand,
Preis nur im Web
yt_thumbnail

Durchfall: Was passiert bei Diarrhoe im Körper?

IMODIUM akut - Lass dich von akutem Durchfall nicht aufhalten.

IMODIUM akut: Jahrzehntelange Erfahrung innerhalb der Durchfalltherapie.
Das IMODIUM akut Durchfall Medikament lindert nun schon mehr als 40 Jahre akuten Durchfall. Alle Durchfall Tabletten aus dem Sortiment enthalten den bewährten und gut erforschten Wirkstoff Loperamid. Heute ist IMODIUM akut das Durchfallmittel Nr. 1* und ermöglicht den Patienten nicht nur eine gut verträgliche Hilfe, sondern auch eine schnelle Linderung des akuten Durchfalls: 80% der Durchfall-Patienten sind innerhalb von 24 Stunden durchfallfrei.
*Insight Health: Verkauf 03/2019-02/2020

Imodium akut Hartkapseln: Der Klassiker
  • Der Klassiker bei akutem Durchfall
  • Durchfall Medikament mit dem Wirkstoff Loperamid
  • Mehr als 40 Jahre bewährte Formel
  • Wirkt schnell und ist gut verträglich

    Akuter Durchfall? So wirken IMODIUM akut Durchfall Tabletten
    Bei einer intakten Verdauung werden Nährstoffe und Flüssigkeiten aus dem Nahrungsbrei vom Körper über den Darm aufgenommen. Bei Durchfall gerät die Verdauung allerdings aus dem Rhythmus und es kommt zu den folgenden Funktionsstörungen des Darms:
  • Erhöhte Darmbewegung: Der Darm bewegt sich schneller als bei einer intakten Verdauung. Dies führt dazu, dass die Nahrung schneller durch den Darm transportiert wird und der Körper weniger Zeit hat, die Nährstoffe, Elektrolyte und Flüssigkeiten daraus aufzunehmen.
  • Erhöhte Sekretion: Gleichzeitig gibt der Körper mehr Flüssigkeit in den Darm ab.
  • Das Ergebnis: zu flüssiger und zu häufig auftretender Stuhl.

    Anwendungshinweise

    Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt: Jugendliche ab 12 Jahren - Erstdosis: 1 Hartkapsel (= 2 mg Loperamidhydrochlorid) - Wiederholsungsdosis: 1 Hartkapsel (= 2 mg Loperamidhydrochlorid) - Tageshöchstdosis: 4 Hartkapseln (= 8 mg Loperamidhydrochlorid) Erwachsene: - Erstdosis: 2 Hartkapseln (= 4 mg Loperamidhydrochlorid) - Wiederholungsdosis: 1 Hartkapsel(= 2 mg Loperamidhydrochlorid) - Tageshöchstdosis: 6 Hartkapseln (= 12 mg Loperamidhydrochlorid).
    Zu Beginn der Behandlung von akuten Durchfällen erfolgt die Einnahme der Erstdosis. Danach soll nach jedem ungeformten Stuhl die Wiederholungsdosis eingenommen werden. Die empfohlene Tageshöchstdosis darf nicht überschritten werden. Kinder unter 12 Jahren Imodium akut ist für Kinder unter 12 Jahren wegen des hohen Wirkstoffgehalts nicht geeignet. Hierfür stehen nach ärztlicher Verordnung andere Darreichungsformen zur Verfügung. Art der Anwendung Die Hartkapseln werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen. Dauer der Anwendung Nehmen Sie Imodium akut ohne ärztlichen Rat nicht länger als 2 Tage ein.
    Wenn der Durchfall nach 2 Tagen Behandlung mit Imodium akut weiterhin besteht, muss Imodium akut abgesetzt werden und ein Arzt aufgesucht werden. Eine über 2 Tage hinausgehende Behandlung mit loperamidhaltigen Arzneimitteln darf nur unter ärztlicher Verordnung und Verlaufsbeobachtung erfolgen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Imodium akut zu stark oder zu schwach ist.

    Warnhinweise

    Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Imodium akuteinnehmen,
  • wenn Sie AIDS haben und zur Durchfallbehandlung Imodium akut bei akutem Durchfall einnehmen möchten. Sie sollten bei den ersten Anzeichen eines aufgetriebenen Leibes die Einnahme von Imodium akut bei akutem Durchfall beenden und Ihren Arzt aufsuchen. Es liegen Einzelberichte zu Verstopfung mit einem erhöhten Risiko für eine schwere entzündliche Erweiterung des Dickdarms (toxisches Megacolon) bei AIDS-Patienten vor. Diese litten unter einer durch virale und bakterielle Erreger verursachten infektiösen Dickdarmentzündung (Colitis) und wurden mit Loperamidhydrochlorid behandelt.
  • wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden.

    Achten Sie auf einen ausreichenden Ersatz von Flüssigkeiten und Salzen (Elektrolyten). Dies ist die wichtigste Behandlungsmaßnahme bei Durchfall, da es dabei zu großen Flüssigkeits- und Salzverlusten kommen kann. Dies gilt insbesondere für Kinder. Imodium akut führt zu einer Beendigung des Durchfalls, wobei die Ursache nicht behoben wird. Wenn möglich, sollte auch die Ursache behandelt werden. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt. Nehmen Sie Imodium akut nur für die beschriebenen Anwendungsgebiete ein. Die empfohlene Dosierung von Imodium akut und die Anwendungsdauer von 2 Tagen dürfen nicht überschritten werden, weil schwere Verstopfungen oder schwerwiegende Herzprobleme (u.a. ein schneller oder unregelmäßiger Herzschlag) auftreten können. Wenn der Durchfall nach 2 Tagen Behandlung mit Imodium akut weiterhin besteht, muss Imodium akut abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.


  • Indikation:
    Zur symptomatischen Behandlung von akuten Diarrhöen für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, sofern keine kausale Therapie zur Verfügung steht. Hinweise zu den Anwendungsgebieten - Eine über 2 Tage hinausgehende Behandlung mit Loperamidhydrochlorid darf nur unter ärztlicher Verordnung und Verlaufsbeobachtung erfolgen. - Die Behandlung von Durchfällen mit Loperamidhydrochlorid ist nur symptomatisch. Immer, wenn eine zugrunde liegende Krankheitsursache festgestellt werden kann, sollte, wenn möglich, eine spezifische Behandlung der Ursache vorgenommen werden. - Bei Durchfall kann es zu großen Flüssigkeits- und Salzverlusten kommen. Deshalb muss als wichtigste Behandlungsmaßnahme bei Durchfall auf Ersatz von Flüssigkeit und Elektrolyten geachtet werden. Dies gilt insbesondere für Kinder.

    Wirkstoffe:
    Loperamid hydrochlorid, Loperamid
    Dieser Artikel ist apothekenpflichtig.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.