Dolormin GS mit Naproxen Tabletten


Übersicht über die Dolormin-Produkte
Abb. Ähnlich
PZN: 
00660038
Menge: 
30St
Hersteller: 
Johnson & Johnson GmbH

Informationen zum Hersteller

Johnson & Johnson GmbH (OTC)
Johnson & Johnson Platz 2
41470 Neuss


Alternative Packungsgrößen

20 St
AVP2: 14,99 €
Preis: 
11,45
Sie sparen3 3,54 €
Grundpreis:  € 0,38 / 1St
Preis nur im Web
Verfügbarkeit: 
(gilt nur online)
Zus. Lieferzeit:  sofort lieferbar
Menge:  

Anwendungsgebiet

  • Schmerzstillendes, entzündungshemmendes und fiebersenkendes Arzneimittel
  • Wenn die Patienten unter akuten Schmerzschüben einer Arthrose leiden steht Ihnen mit Dolormin GS mit Naproxen ein Mittel zur Verfügung, das den akuten Schmerz effektiv bekämpft.
  • Dolormin GS mit Naproxen wirkt schnell und lang anhaltend.
  • Durch die rasch erzielte Schmerzfreiheit kann der Patient wieder am Alltagsleben teilnehmen und Bewegungseinschränkungen können vermieden werden.

Inhaltsstoffe:

1 Tablette enthält:

  • Wirkstoff:
    • 250 mg Naproxen
  • Sonstige Bestandteile
    • Lactose, vorverkleisterte Stärke (Mais), Povidon, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Chinolingelb (E 104)

Anwendung und Dosierung:

  • Der empfohlene Tagesdosisbereich liegt, je nach Art und Schwere der Erkrankung bei bis zu 750 mg Naproxen pro Tag, verteilt auf 2 Einzelgaben.
  • Die Einzeldosis beträgt 250 oder 500 mg Naproxen.
    Alter Erstdosis Einzeldosis Tageshöchstdosis
    Erwachsene und
    Jugendliche ab
    12 Jahren
    2 Tabletten
    [entsprechend 500 mg
    Naproxen]
    1 (- 2) Tabletten
    [entsprechend 250 mg
    (bis zu 500 mg)
    Naproxen]
    bis zu 3 Tabletten
    [entsprechend bis zu
    750 mg Naproxen]
    Patienten mit
    eingeschränkter
    Leber- oder
    Nierenfunktion
    1 Tabletten
    [entsprechend 250 mg
    Naproxen]
    1 Tabletten
    [entsprechend 250 mg
    Naproxen]
    bis zu 2 Tabletten
    [entsprechend bis zu
    500 mgNaproxen]

  • Dolormin GS mit Naproxen wird unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (vorzugsweise 1 Glas Wasser) möglichst vor dem Essen eingenommen. Dies fördert den Wirkeintritt.
  • Für Patienten, die einen empfindlichen Magen haben, empfiehlt es sich, Dolormin GS mit Naproxen während der Mahlzeiten einzunehmen.
  • Die Dosierung richtet sich der Stärke und nach möglichen tageszeitlichen Schwankungen der Schmerzen.
    In Abhängigkeit hiervon ergeben sich folgende Therapiemöglichkeiten:

  • Dolormin GS mit Naproxen sollte ohne ärztlichen oder zahnärztlichen Rat nicht länger als 5 (- 7) Tage eingenommen werden.
  • Die Schmerzen sind: Tagesdosis Einnahme
    Morgens Abends
    ohne tageszeitliche
    Schwankungen
    500 mg Naproxen 1 Tablette (250 mg ) 1 Tablette (250 mg )
    in der Nacht stärker 750 mg Naproxen 1 Tablette (250 mg ) 2 Tabletten (500 mg )
    am Tage stärker 1 Tabletten
    [entsprechend 250 mg
    Naproxen]
    2 Tabletten (500 mg ) 1 Tablette (250 mg )

Hinweis:

Dolormin GS mit Naproxen ist kontraindiziert bei Patienten mit

  • bekannter Überempfindlichkeit (Allergie) gegen den Wirkstoff Naproxen oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels.
  • erstmalig auftretenden Gelenkbeschwerden oder mit Gelenkbeschwerden, die mit einer Schwellung einhergehen. In diesem Fall wird dem Patienten in der Gebrauchsinformation geraten, einen Arzt aufzusuchen.
  • Asthmaanfällen, Nasenschleimhautschwellungen oder Hautreaktionen nach der Einnahme von Acetylsalicylsäure oder anderen nicht-steroidalen Entzündungshemmern in der Vergangenheit.
  • ungeklärten Blutbildungsstörungen.
  • Magen- oder Darmgeschwüren oder Magen-Darmblutungen (jeweils auch in der Anamnese).
  • schweren Leberfunktionsstörungen.
  • schweren Nierenfunktionsstörungen.
  • schweren, unkontrollierten Herzbeschwerden.
  • Schwangerschaft in den letzten drei Monaten.
  • sowie bei Kindern unter 12 Jahren, da die Einzeldosis zu hoch ist.
Indikation:
Symptomatische Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen bei bekannter Arthrose.
Wirkstoffe:
Naproxen
Dieser Artikel ist apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Kunden kauften auch