welchen_banner_anzeigen = ""
welchen_banner_anzeigen = ""

Cotazym 40 000 Kapseln – 200 St

Cotazym 40 000 Kapseln

Abb. Ähnlich

Cotazym 40 000 Kapseln – 200 St

PZN: 
00436476
Menge: 
200 St
Hersteller: 
CHEPLAPHARM Arzneimittel GmbH

Informationen zum Hersteller

CHEPLAPHARM Arzneimittel GmbH
Bahnhofstraße 1a
17498 Mesekenhagen


Alternative Packungsgrößen
100 St 200 St
AVP2: 133,35 €
Preis: 
102,58
€ 0,51 / 1St
Sie sparen3 30,77 €
Verfügbarkeit: 
Menge:  

inkl. MwSt.,
zzgl. Versand,
Preis nur im Web
Zur Behandlung der mangelhaften Bereitstellung von Verdauungsenzymen bei Schwäche oder Totalausfall der Bauchspeicheldrüse.

Woraus besteht Cotazym?
Cotazym enthält Pankreatin, eine Enzymmischung, die aus dem Bauchspeicheldrüsengewebe von Hausschweinen gewonnen wird.

Jede magensaftresistente Kapsel Cotazym enthält Lipase, ein Enzym für die Fettverdauung, Amylase, ein Enzym für die Zuckerspaltung, und Protease, ein eiweißverdauendes Enzym. Die Lipase ist das „wichtigste“ Enzym der Verdauung. Ein Ausfall der Lipase kann, je nach Ausmaß der Pankreasschwäche, unterschiedlich starke Symptome einer Fehlverdauung provozieren. Cotazym wird deshalb in vier Wirkstärken angeboten, die sich durch einen ansteigenden Gehalt an Lipase und darauf abgestimmten Anteil an Amylase und Protease auszeichnen, so dass leichter wird, die individuell ideale Dosis zu finden.

Wie wird Cotazym richtig eingenommen?
Cotazym ist ein Enzympräparat, das die Verdauung unterstützt und deshalb während der Mahlzeiten eingenommen werden muss, um richtig wirken zu können. Cotazym sollte gemeinsam mit einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit eingenommen werden, um sicherzustellen, dass die Kapsel(n) rasch in den Dünndarm weitertransportiert werden. Patienten, die an einer Mukoviszidose leiden, sollten darauf achten, dass die für eine adäquate Fettresorption notwendige Enzymdosis nicht überschritten wird.

Wie wirkt Cotazym?
Cotazym enthält den Wirkstoff Pankreatin, ein Pankreas-Pulver, das aus dem Gewebe der Bauchspeicheldrüsen von Schweinen gewonnen wird. Pankreatin enthält die exkretorischen Verdauungsenzyme Lipase, Amylase und Protease und weitere Begleitstoffe ohne Verdauungsfunktion.
Die Verdauungsenzyme wirken rein lokal im Darm; sie werden nicht in den Blutstrom aufgenommen. Enzyme sind Eiweiße und damit säureempfindlich. Der größte Teil der Enzyme wird daher durch die Verdauungssäfte und Darmbakterien abgebaut und nur zum kleinen Teil nach dem Verdauungsprozess mit dem Stuhl ausgeschieden. Die „Verdauungskraft“ von Pankreatin wird von der Aktivität der enthaltenen Enzyme und der Art der Zubereitung des Arzneimittels (Galenik) bestimmt. Entscheidend für die Wirksamkeit des Präparates ist die Aktivität der Lipase, während der Anteil der Amylase nur bei der Mukoviszidose von Bedeutung ist, da auch bei der chronischen Pankreatitis die Aufspaltung der Zucker in der Nahrung noch ungestört abläuft.
Die Lipase spaltet aus einem Triacylglyceridmolekül (Fettmolekül) die Fettsäuren in Position 1 und 3 ab. Hierdurch entstehen freie Fettsäuren und 2- Monoglyceride, die im oberen Dünndarm unter Einfluss der Gallensäuren (Emulgatoren) schnell in den Pfortaderkreislauf aufgenommen und zur Leber transportiert werden. Die Pankreaslipase vom Schwein ist ähnlich wie die menschliche Lipase empfindlich gegen Säuren, so dass ihre Aktivität bei einem pH-Wert unter 4 schnell abnimmt. Zur Erhaltung der Aktivität der Lipase ist bei Patienten mit intaktem Magen und physiologischer Produktion von Magensäure während der Magenpassage daher ein galenischer Schutz der Lipase vor der Säure erforderlich. Auch die Amylase wird durch Magensäure rasch inaktiviert, während die Proteasen (Trypsin und Chymotrypsin), die ihr pH-Optimum ebenfalls im alkalischen Bereich haben, säureresistenter sind. Wichtig ist ferner, dass das Pankreatin sich mit dem Nahrungsbrei gleichmäßig durchmischt und im alkalischen Bereich, wie er im Dünndarm vorherrscht, seine Enzyme rasch freisetzt. Durch die besondere galenische Zubereitung von Cotazym® werden diese Anforderungen an ein modernes Enzympräparat erfüllt.

Anwendungsgebiete:
Störungen der exokrinen Pankreasfunktion, die mit einer Maldigestion einhergehen.

Dosierung / Art der Anwendung:
Pro Mahlzeit:
2-4 Kapseln Cotazym 10.000 oder 1-2 Kapseln Cotayzm 20.000 oder 1 Kapsel Cotazym 30.000 bzw. 1 Kapsel Cotazym 40.000.
Die Kapseln werden unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (Wasser, Saft) während der Mahlzeiten eingenommen. Dabei ist darauf zu achten, die Kapseln unzerkaut zu schlucken, da die Kapseln beim Zerkauen in der Wirksamkeit vermindert werden kann und die enthaltenen Enzyme bei der Freisetzung in der Mundhöhle dort die Schleimhaut schädigen können. Es wird empfohlen, reichlich Flüssigkeit (Wasser, Saft) nachzutrinken.
Die Dauer der Anwendung richtet sich nach dem Krankheitsbild und wird vom Arzt bestimmt.

Zusammensetzung:
1 Kapsel (mit magensaftresistenten Pellets) enthält:
Pankreas-Pulver vom Schwein 337,9 – 438,7 mg entsprechend Lipase 30.000 E.
Amylase mind. 18.750 E.
Protease mind. 1.125 E.
E. = Einheiten nach Ph.Eur.
Sonstige Bestandteile: Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer-(1:1)-Dispersion, Triethylcitrat, Talkum, Simethicon-Emulsion, Gelatine, Farbstoff: Titandioxid E 171.


Indikation:
Störungen der exokrinen Pankreasfunktion, die mit einer Maldigestion einhergehen.

Wirkstoffe:
Triacylglycerollipase, Amylase, Enzyme, proteolytische
Dieser Artikel ist apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.