welchen_banner_anzeigen = ""
welchen_banner_anzeigen = ""

Bronchicum Thymian Lutschpastillen – 20 St


Abb. Ähnlich

Bronchicum Thymian Lutschpastillen – 20 St

PZN: 
07605195
Menge: 
20 St
Hersteller: 
MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH

Informationen zum Hersteller

MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH
Gereonsmühlengasse 1-11
50670 Köln


Alternative Packungsgrößen
AVP2: 6,25 €
Preis: 
4,89
€ 0,24 / 1St
Sie sparen3 1,36 €
Verfügbarkeit: 
Menge:  

inkl. MwSt.,
zzgl. Versand,
Preis nur im Web
Bronchicum. Und der Husten ist um.

Bronchicum
  • wirkt rein pflanzlich
  • löst den Schleim
  • beruhigt so die Bronchien
Bronchicum Thymian Lutschpastillen mit dem pflanzlichen Wirkstoff Thymian sind extra stark*, lösen den Schleim und beruhigen so die gereizten Bronchien, ohne das notwendige Abhusten zu unterdrücken.

Bronchicum Thymian Lutschtabletten sind ideal für unterwegs.

*Im Vergleich zu Bronchicum Thymian Lutschtabletten.

Anwendung:
Die empfohlene Dosis beträgt:
Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren lutschen mehrmals täglich 3-4 Pastillen (126 mg-168 mg Thymiankraut-Trockenextrakt entsprechend 1008-1344 mg Thymiankraut) nach Bedarf.

Inhaltsstoffe:
1 Lutschpastille enthält: 100 mg Fluidextrakt aus Thymiankraut (1 : 2 - 2,5), Auszugsmittel: Ammoniaklösung 10 % : Glycerol : Ethanol 90 % (VN) : Wasser (1 : 20 : 70 : 109)
Die sonstigen Bestandteile sind: Sucrose (Saccharose), Povidon, Levomenthol, Cineol, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), arabisches Gummi, Stearinsäure.

Indikation:
Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim, zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis. Hinweise zu den Anwendungsgebieten Bei Beschwerden, die länger als 7 Tage anhalten oder beim Auftreten von Atemnot, Fieber wie auch bei eitrigem oder blutigem Auswurf sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Wirkstoffe:
Thymiankraut-Trockenextrakt (6-10:1); Auszugsmittel: Ethanol 70% (V/V)
Dieser Artikel ist apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.