apo-rot: Jetzt aus den Niederlanden von der apo-rot B.V. in gewohnter Qualität

Amorolfin-ratiopharm 5 % wirkstoffhaltiger Nagellack


Abb. Ähnlich
PZN: 
09199196
Menge: 
5ml
Hersteller: 
ratiopharm GmbH  

Informationen zum Hersteller

ratiopharm GmbH
Graf-Arco-Straße 3
89079 Ulm


Alternative Packungsgrößen

3 ml
 EUR 45,60   2
EUR  25,95
Grundpreis:  EUR 519,00 / 100ml
inkl. MwSt.
( EUR 519,00 / 100ml )
Verfügbarkeit: 
(gilt nur online)
Zus. Lieferzeit:  sofort lieferbar
Menge:  

Amorolfin-ratiopharm 5 % wirkstoffhaltiger Nagellack

Nagelpilz? ratiopharm!

Amorolfin wirkt zuverlässig bei Nagelpilz
Nagelpilz ist ein weit verbreitetes Leiden. Zehn Millionen Menschen in Deutschland sind davon betroffen. Vor allem bei älteren Menschen steigt das Infektionsrisiko, unter anderem, weil ihr Immunsystem häufig schwächer ist als bei jüngeren Menschen und weil Durchblutungsstörungen als zusätzliches Risiko vorliegen können. Amorolfin hat sich als Wirkstoff bewährt, um Nagelpilz zu behandeln. Der medizinische transparente Nagellack mit Amorolfin wirkt, weil er das Wachstum des Pilzes hemmen kann, indem er die Pilzhülle zerstört, und so schließlich den ganzen Pilz absterben lassen kann. Der Wirkstoff zieht tief in den befallenen Nagel ein und entwickelt dort seine Langzeitwirkung. Daher ist eine Behandlung mit dem Nagelpilz-Nagellack nur einmal in der Woche notwendig. Diese Depot-Eigenschaft von Amorolfin-ratiopharm ist vor allem deshalb von Vorteil, da die Behandlung eines Nagelpilzes sehr langwierig sein kann. Sind die Nägel des Fingers betroffen, so muss man mit einer Behandlungsdauer von bis zu sechs Monaten rechnen. Häufiger jedoch tritt der Nagelpilz am Fuß auf, da er sich dort aus einem unbehandelten Fußpilz entwickelt kann. Hier beträgt die Behandlungsdauer manchmal sogar neun bis zwölf Monate.
So schützen Sie sich vor einer Infektion mit Nagelpilz
Mangelnde Hygiene und Feuchtigkeit erhöhen die Gefahr einer Nagelpilzinfektion deutlich. In öffentlichen Einrichtungen wie Schwimmbädern oder Saunen sollten Sie deshalb nie barfuß laufen. Waschen Sie außerdem Badetücher, Bettwäsche und Socken bei 60°C. Meiden Sie zu enge Schuhe und entscheiden Sie sich für atmungsaktive Materialien. Tragen Sie nicht immer die gleichen Schuhe, damit der Schuh immer wieder vollständig durchtrocknen kann. Risikogruppen wie Menschen mit Durchblutungsstörungen oder Diabetes sollten sich diese Empfehlungen besonders zu Herzen nehmen. Pflegen Sie Ihre Nägel regelmäßig und achten Sie auf erste Anzeichen einer Pilzinfektion. Nehmen Sie einen Befall mit Nagelpilz nie auf die leichte Schulter. Je früher Sie Ihren Nagelpilz behandeln, z.B. mit dem Nagelpilz-Nagellack Amorolfin-ratiopharm, umso besser sind Ihre Aussichten auf eine schnelle und vollständige Heilung.

Anwendungsgebiet:
Amorolfin-ratiopharm 5 % ist ein Arzneimittel (Breitspektrum-Antimykotikum) zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Nägel.
Amorolfin-ratiopharm 5 % wird zur Behandlung von Nagelpilz (verursacht durch Dermatophyten und Hefen) angewendet bei einem Befall des Nagels von bis zu 80 % (insbesondere im vorderen Bereich).

Behandeln Sie die befallenen Nägel wie unten beschrieben. Die Nägel sollten einmal oder zweimal pro Woche über maximal 6 bis 7 Monate lang behandelt werden.
  • Nägel wachsen langsam, daher kann es 2 oder 3 Monate dauern, bevor Sie eine Verbesserung sehen können.
  • Es ist wichtig, die Anwendung des Nagellacks fortzusetzen, bis die Infektion abgeklungen ist und gesunde Nägel nachgewachsen sind.

Anwendung/Dosierung:
Wenden Sie Amorolfin-ratiopharm® 5 % immer genau nach der Anweisung des Arztes oder Apothekers an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

  1. Feilen Sie den Nagel ab:
    Feilen Sie vor der ersten Anwendung die infizierten Bereiche des Nagels einschließlich der Nageloberfläche so gut wie möglich mit der mitgelieferten Nagelfeile ab.
    ACHTUNG: Verwenden Sie die für die infizierten Nägel benutzten Nagelfeilen nicht für Ihre gesunden Nägel, da sich ansonsten die Infektion ausbreiten kann. Sorgen Sie dafür, dass auch niemand anders die Feilen aus Ihrer Packung verwendet, um das Ausbreiten der Infektion zu verhindern.
  2. Reinigen Sie den Nagel:
    Verwenden Sie einen der mitgelieferten Alkoholtupfer (oder Nagellackentferner), um die Nageloberfläche zu reinigen. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 bei jedem befallenen Nagel.
  3. Tragen Sie den Nagellack auf:
    Tauchen Sie den wiederverwendbaren Spatel in die Flasche mit dem Nagellack. Der Lack darf vor dem Auftragen nicht am Ende des Flaschenhalses abgestreift werden. Tragen Sie den Nagellack gleichmäßig auf die gesamte Oberfläche des Nagels auf. Lassen Sie den (die) behandelten Nagel (Nägel) etwa 3 Minuten trocknen.
  4. Reinigen Sie den Spatel:
    Die mitgelieferten Spatel sind wieder verwendbar. Es ist jedoch wichtig, sie nach Abschluss jeder Behandlung gründlich mit demselben Alkoholtupfer, den Sie für die Nagelreinigung verwendet haben, gründlich zu säubern. Vermeiden Sie, neu behandelte Nägel mit dem Alkoholtupfer zu berühren. Verschließen Sie die Nagellackflasche fest und entsorgen Sie den Alkoholtupfer sorgfältig, da er entflammbar ist.
Vor der erneuten Anwendung des Nagellacks müssen Sie erst den alten Lack mit einem Alkoholtupfer von Ihren Nägeln entfernen und bei Bedarf die Nägel wieder abfeilen. Wiederholen Sie die Anwendung des Nagellacks wie oben beschrieben.

Sobald der Nagellack getrocknet ist, wird er von Seife und Wasser nicht angegriffen, so dass Sie Ihre Hände und Füße wie üblich waschen können. Wenn Sie Chemikalien anwenden müssen wie Farbverdünner oder Terpentinersatz, sollten Sie Gummihandschuhe oder andere undurchlässige (wasserdichte) Handschuhe tragen, um den Lack auf Ihren Fingernägeln zu schützen.

Es ist wichtig, den Nagellack so lange anzuwenden, bis die Infektion abgeklungen ist und wieder gesunde Nägel nachgewachsen sind. Dies dauert im Allgemeinen 6 Monate bei Fingernägeln und 9 bis 12 Monate bei Fußnägeln. Mit dem Herauswachsen des erkrankten Nagels sehen Sie den gesunden Nagel nachwachsen.

Amorolfin-ratiopharm® 5 % darf nicht angewendet werden
  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Amorolfin oder einen der sonstigen Bestandteile von Amorolfin-ratiopharm® 5 % sind.
  • wenn Sie unter 18 Jahre alt sind.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Amorolfin-ratiopharm® 5 % ist erforderlich
  • wenn Sie an Zuckerkrankheit (Diabetes) leiden.
  • wenn Sie wegen eines schwachen Immunsystems behandelt werden.
  • wenn Ihre Hände und Füße schlecht durchblutet sind.
  • bei Fehlernährung
  • bei Alkoholmissbrauch
  • wenn Ihre Nägel stark beschädigt oder infiziert sind.

Patienten mit diesen Grundleiden sollen vor der Behandlung einen Arzt befragen.

Inhaltsstoffe:
Der Wirkstoff ist Amorolfin.
1 ml wirkstoffhaltiger Nagellack enthält 55,74 mg Amorolfinhydrochlorid (entsprechend 50 mg Amorolfin).
Die sonstigen Bestandteile sind:
Ethanol, Ethylacetat, Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ A) (Ph.Eur.), Butylacetat, Triacetin.

Hinweise:
Wenn Amorolfin-ratiopharm® 5 % in Ihre Augen oder Ohren gelangt, müssen Sie es umgehend auswaschen und unverzüglich Ihren Arzt, Apotheker oder das nächstgelegene Krankenhaus aufsuchen. Vermeiden Sie, dass Amorolfin-ratiopharm® 5 % mit Schleimhäuten (z. B. im Mund und in den Nasenlöchern) in Kontakt kommt. Atmen Sie es nicht ein.

Anwendung von anderen Nagelprodukten:
Kosmetischer Nagellack oder künstliche Nägel sollten während der Behandlung mit Amorolfin-ratiopharm® 5 % nicht angewendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit:
Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, planen, schwanger zu werden, oder stillen. Ihr Arzt wird dann entscheiden, ob Sie Amorolfin-ratiopharm® 5 % anwenden dürfen.

Indikation:
Onychomykosen verursacht durch Dermatophyten, Hefen und Schimmelpilze ohne Beteiligung der Nagelmatrix. Behandlung von leichten Fällen von durch Dermatophyten, Hefen und Schimmelpilzen verursachten distolateralen subungualen Onychomykosen, auf max. 2 Nägel begrenzt. Hinweis: - Patienten, die eine Prädisposition zu Nagelpilzinfektionen durch eine Grunderkrankung haben, bedürfen ärztlicher Behandlung. Zu diesen Erkrankungen gehören u. a. periphere Durchblutungsstörungen, Diabetes mellitus und Immunsuppression. - Patienten mit Nageldystrophie und zerstörter Nagelplatte sollten an ihren Arzt verwiesen werden.
Wirkstoffe:
Amorolfin hydrochlorid, Amorolfin
Dieser Artikel ist apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.